BKK ProVita wechselt zu MIP

Zum 1. Oktober 2017 startete die BKK ProVita mit dem Einsatz von MIP-Hilfsmittel-Management zur zentralen Steuerung und Verwaltung der Hilfsmittelversorgungen. Die erste gesetzliche Krankenkasse mit einer Gemeinwohlbilanz wird sämtliche Versorgungsprozesse wie Kostenvoranschläge, Aufträge und Versorgungsanfragen über die Online-Plattform vollständig elektronisch bearbeiten.

Die BKK ProVita wechselt von einem anderen Dienstleister zu MIP-Hilfsmittel-Management der Firma medicomp GmbH.

Die BKK ProVita ist mit rund 120.000 Versicherten ein weiterer Kostenträger, der MIP-Hilfsmittel-Management der Anwendung des bisherigen Dienstleisters vorzieht. Mit der Anbindung von 13.000 Leistungserbringern aus den Branchen Sanitätshaus, Orthopädietechnik, Medizintechnik, Schuhtechnik, Hörgeräteakustik und über 60 Kostenträgern sorgt die Online-Plattform für eine starke Vereinfachung der Versorgungsprozesse aller Beteiligten.

Hohe Sicherheitsstandards und intelligente Prüfmechanismen garantieren eine konstante Datenqualität und gewährleisten die Erfüllung der individuellen Kundenansprüche. Die Vernetzung mit nahezu allen Branchensoftwarelösungen garantiert Zeitersparnis, mehr Effektivität und komfortables Arbeiten.

Infos zu MIP-Hilfsmittel-Management: Firma medicomp GmbH, Hoheloogstr. 14, 67065 Ludwigshafen, Telefon 0621 / 671782-0.