Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung

Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung mit KIBnet-SKB

Die SKB-Beratung (Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung) ist eine Internet-Datenbank zur Erfassung der im Beratungsprozess gewonnenen statistischen Daten.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Es werden ausschließlich anonymisierte Daten erfasst, die bestehenden Datenschutzauflagen werden zu 100% erfüllt.
  • Die Daten werden lebenslang gespeichert, Vergleiche sind über die Statistikjahre hinweg möglich.
  • Die Daten werden automatisch und nach Bedarf (auch mehrmals) jährlich an die uns benannten Trägerstellen abgegeben.
  • Vorgefertigte Auswertungen erleichtern das Erstellen von Statistiken.
  • Auswertungen können auf einfache Weise auf den lokalen PC übertragen und dort weiter verarbeitet werden (z.B. mit einer Tabellenkalkulation).
  • Tägliche Datensicherung des gesamten Datenbestandes.
  • Keine besonderen und zusätzlichen Hardwareanforderungen, auch ältere PC können problemlos eingesetzt werden.
  • Verfügbarkeit rund um die Uhr.
  • Keine Updates, die kontinuierliche Fortentwicklung ist Teil der monatlichen Nutzungsgebühr.

Die medicomp GmbH sorgt durch ihre Steuerung, dass die gemeinsame Datenlage wachsen kann, ohne dass Erweiterungen und Anpassungen Inkompatibilitäten hervorrufen.

Das Datenmodell der SKB-Datenbank

  1. Stellendaten: Erfassung der vollständigen Adress – und Strukturdaten. Erfassung der strukturellen Daten (Alter, Ausbildung, Arbeitszeit etc.) der Mitarbeitenden in Klarform oder pseudonymisiert (entsprechend der Auflagen der zuständigen MAV).
  2. Klientdaten: neben den Stammdaten, die den Vorgaben der großen Trägerverbände (Pro Familie, Evangelische Kirche, Katholische Kirche) entsprechen, werden die SKB-spezifischen Inhalte der Beratung, der Zeitaufwand sowie das Ergebnis der Beratung erfasst. Plausibilitätsprüfungen verhindern falsche Dateneingaben dort, wo logische Prüfungen möglich sind.
  3. Aktivitäten: Erfassung von Fortbildungen, Supervisionen, Gremienarbeit, Gruppenarbeit und Öffentlichkeitsarbeit. Die fallübergreifenden Tätigkeiten können zum Workflow ausgebaut werden, beispielsweise zur Abrechnung der Fortbildungen und Supervisionen beim Träger ohne Zwischenschritte und zusätzlichen Zeit- und Papieraufwand.
  4. Auswertungen: Vorgefertigte Ausgabe von Standardauswertungen, auch als Diagramm. Neben den Standardauswertungen ist die Erstellung spezieller Auswertungen vorgesehen, die nur der beauftragenden Einrichtung zur Verfügung stehen. Kontrolllisten helfen, kritische Systemzustände zu überwachen. Die Abgabe der Daten an empfangsberechtigte Insitutionen (z.B. Stat. Landesämter) wird durch die Nutzenden selbst gesteuert – die Abgabe erfolgt elektronisch über das System.

Integriert sind die länderspezifischen Anforderungen für die Berichterstellung sowie der jährlich zu erstellende Fördernachweis, die Abgabe erfolgt auf Wunsch elektronisch. Ebenfalls integriert wird die Verwaltung der Stiftungsmittel der bundesweit tätigen Stiftungen.

Vergleichsdaten zur Steuerung und Bewertung der eigenen Tätigkeiten werden zunehmend wichtiger. Die Online-Datenbank kann auf Wunsch tagesaktuelle Vergleiche aller Beratungsstellen eines Trägers, eines Trägerkreises, eines Bundeslandes oder als Bundesdurchschnitt liefern. Keines der aktuell eingesetzten Verfahren ist in der Lage, die vergleichende Datenerhebung auf so einfache, kosten- und zeitsparende Weise zu erledigen.

Kosten und Nutzen

Die medicomp GmbH registriert nur die Einrichtung als Nutzer. Dies ermöglicht der Stelle, mit beliebig vielen PC auf die Online-Datenbank zuzugreifen. Eine Lizensierung der Software pro PC entfällt, der Kostenvorteil liegt auf der Hand. Ebenso ist die Weiterentwicklung in der monatlichen Nutzungsgebühr eingeschlossen, die Nutzenden arbeiten stets mit dem aktuellsten Stand der Software, kostenpflichtige Updates entfallen.