SystemintegrationSystemintegration

Bereitstellung und Integration von Bestandsdaten

Sofern erforderlich, können Stammdaten des Kostenträgers in MIP-Hilfsmittel-Management übernommen werden. Der Krankenversichertenstamm kann in MIP-Hilfsmittel-Management hinterlegt und für Prüfungen verwendet werden. Auch Historiendaten oder Hilfsmittellagerbestände können vollständig in MIP-Hilfsmittel-Management integriert werden.

Derzeit unterstützt MIP-Hilfsmittel-Management die Einspielung von Stammdaten aus folgenden Systemen:

  • iskv_21c
  • oscare

Die Bereitstellung kann dabei direkt vom Kostenträger, über die BITMRACK GmbH oder die itsc GmbH erfolgen.

Anbindung an lokale Kostenträgersysteme

Sämtliche Daten in MIP-Hilfsmittel-Management können an lokale Kostenträgersysteme zur weiteren Verarbeitung bereitgestellt werden. Aktuell finden Datenlieferungen an folgende Kostenträgersysteme statt:

  • iskv_21c
  • oscare
  • DALEUV

MIP-Hilfsmittel-Managemen® hat erfolgreich die Zertifizierung durch die AOK Systems GmbH für die Übermittlung elektronischer  Kostenvoranschläge über die oscare(R) Onlinegeschäftstelle Leistungserbringer (OGS LE) absolviert. AOKen, die sich für das Verfahren des elektronischen Kostenvoranschlages über die OGS LE der AOK Systems entscheiden, könnenRTEmagicC_aok_systems_zertifikat_gif ebenfalls über MIP-Hilfsmittel-Management bedient werden. Die Entscheidungen des Kostenträgers werden anschließend an MIP-Hilfsmittel-Management zurückgespielt und dem Leistungserbringer bereitgestellt.

Integration in CRM-Lösungen

Sämtliche Daten, die in MIP-Hilfsmittel-Management vorliegen, können für die Integration in CRM-Lösungen der einzelnen Geschäftsstellen bereitgestellt werden. Derzeit sind folgende CRM-Lösungen angebunden:

  • CRM-KV
  • ICKV
  • APART

Die Anbindung an sonstige CRM-Lösungen ist jederzeit möglich.

Datenbereitstellungen an Rechnungsprüfungssysteme

Genehmigungsdatensätze können für die Abrechnungsprüfung an die Partner der Kostenträger weitergeleitet werden. Aktuell werden Genehmigungsdaten an folgende Rechnungsprüfungssysteme weitergeleitet:

  • Kompass302 (INTER-FORUM AG)
  • Syntela-Rechnungsmanagement
  • SLPlus/SLPlus-Extern (Abrechnungszentrum Emmendingen)

Die Anbindung weiterer Rechnungsprüfer kann bei Bedarf erfolgen.

Verbindung mit Dokumentenmanagementsystemen

Lokal eingesetzte Dokumentenmanagementsysteme können direkt aus MIP-Hilfsmittel-Management heraus angestoßen werden. Die für das Dokument erforderlichen Daten werden im Hintergrund an das Dokumentenmanagementsystem übermittelt. Mit folgenden Dokumentenmanagementsystemen findet derzeit bereits ein Datenaustausch statt:

  • winEFW (GERMO GmbH)
  • winBK (BITMARCK GmbH)

Die Anbindung weiterer Dokumentenmanagementsysteme ist derzeit in der Umsetzung.