BKK PFAFF startet mit MIP

Zum 1. April 2018 startet die BKK PFAFF mit dem Einsatz von MIP-Hilfsmittel-Management, der Online-Plattform der medicomp GmbH, zur zentralen Steuerung und Verwaltung der Hilfsmittelversorgungen.

Die Versorgungsprozesse der über 40.000 Versicherten – wie Kostenvoranschläge, Aufträge und Versorgungsanfragen sowie der Hilfsmittelpool – werden dann über MIP-Hilfsmittel-Management vollständig elektronisch, online und in Echtzeit bearbeitet.

Aufgrund der im Jahre 1883 ergangenen „Bismarckschen Sozialgesetzgebung“, die die gesetzliche Versicherungspflicht der Arbeitnehmer in Industrie und Handwerk vorschrieb, gründete Georg Michael Pfaff Ende 1884 die Betriebskrankenkasse der G. M. Pfaff Nähmaschinenfabrik in Kaiserslautern. Aus den anfänglich 557 Mitgliedern sind über 40.000 Versicherte geworden, die sich aus Beschäftigten bei annähernd 10.000 Arbeitgebern und den kostenfrei versicherten Familienangehörigen zusammensetzen. Seit 1999 steht die BKK PFAFF allen Pflichtversicherten und freiwillig Versicherten als Partner in Sachen Kranken- und Pflegeversicherung zur Verfügung, die ihren Wohnsitz oder Beschäftigungsort in Rheinland-Pfalz haben.

Die effiziente Versorgung der Patienten setzt zukünftig eine digitale Unterstützung voraus. Die Firma medicomp GmbH hat sich seit seiner Gründung im Jahre 1991 stetig zu einem der führenden Softwareunternehmen im Bereich der Hilfsmittelversorgungen entwickelt. Mit der Anbindung von über 13.000 Leistungserbringern, 60 Kostenträgern und der Integration in alle namhaften Branchensoftwarelösungen hat das Unternehmen mit der Online-Plattform MIP-Hilfsmittel-Management für eine starke Vereinfachung der Versorgungsprozesse für alle Beteiligten gesorgt. Zeitersparnis, Effektivität und komfortables Arbeiten zeichnen die Arbeit mit MIP aus. Die am Markt etablierte und geschätzte Plattform wurde in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern realisiert und ermöglicht die vollständig elektronische Abwicklung von Versorgungsprozessen im Gesundheitswesen.

Die BKK PFAFF wird jetzt die beiden Module MIP-eKV (elektronischer Kostenvoranschlag) und MIP-OT (Hilfsmittelpool) einsetzen. Durch die individuelle Skalierbarkeit und Gestaltung ist MIP-Hilfsmittel-Management in der Anwendung für jeden Kostenträger des Gesundheitswesens geeignet. Hohe Sicherheitsstandards und umfangreiche Prüfmechanismen garantieren eine konstante Datenqualität und gewährleisten die Erfüllung der individuellen Kundenansprüche.