medicomp weiter auf Erfolgskurs

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich die medicomp GmbH zu einem der führenden Softwareunternehmen im Bereich der digitalen Versorgungsprozesse im Gesundheitswesen entwickelt und maßgeblich deren Entwicklung vorangetrieben.

Mit der Anbindung von fast 14.000 Leistungserbringern, rund 70 Kostenträgern und der Integration in nahezu alle Branchensoftwarelösungen hat das rheinland-pfälzische Unternehmen mit der Online-Plattform MIP allen Beteiligten in der Hilfsmittelversorgung vereinfachte und direktere Abläufe, Zeitersparnis, Effektivität und komfortables Arbeiten gebracht.

Aktuell im Fokus der Entwicklung und des Vertriebes ist das MIP-Modul Verträge. Mit seiner Hilfe erfüllen die Kostenträger unter anderem die Informationspflicht gemäß des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG). Vertrags- und Umkreissuche sind zwei nützliche Funktionen dieses Moduls. Die ersten Kostenträger nutzen bereits die Funktion des Online-Beitritts, die es dem Leistungserbringer ermöglicht, ohne großen Papieraufwand einem Vertrag online beizutreten.

MIP bietet mit einer großen Bandbreite von automatisierten, logischen und fachlichen Prüfungen eine vollständig elektronische Abwicklung von Kostenvoranschlägen, Aufträgen und Versorgungsanfragen.

Die kostensparende Versorgung mit wiedereinsatzfähigen Hilfsmitteln kann zentral in der MIP- Lagerverwaltung erfolgen. Kostenträger haben jederzeit einen vollen Überblick über Zustand, Standort und Lebenszyklus ihrer wiedereinsatzfähigen Hilfsmittel.

Großen Anklang fanden im April und Oktober dieses Jahres die MIP-Praxistage für Kostenträger. Sowohl in den neuen Schulungsräumlichkeiten am Firmensitz in Ludwigshafen am Rhein als auch in Hannover und trafen sich zahlreiche Vertreter verschiedener Krankenkassen und nutzten die Gelegenheit, um sich über den Alltag mit MIP auszutauschen. Die Herausforderungen des HHVG wurden genauso thematisiert wie die technischen Neuerungen in MIP. Im kommenden Jahr wird medicomp den Dialog mit den Kunden weiter intensivieren.