Deutsche BKK vertraut weiter auf MIP

Die DEUTSCHE BKK startete zum 1. März 2014 mit MIP-Hilfsmittel-Management der Firma medicomp GmbH zur zentralen Steuerung und Verwaltung der Hilfsmittelversorgungen. Nach der bewährten Zusammenarbeit bleibt die DEUTSCHE BKK als eine der größten Betriebskrankenkassen in Deutschland der geschätzten Online-Plattform im Gesundheitswesen auch nach der Fusion mit der BKK ESSANELLE zum 1. Januar 2015 treu. Die BKK ESSANELLE hat bisher mit den Produkten der opta data-Gruppe gearbeitet.

Die DEUTSCHE BKK ist 2003 durch einen Zusammenschluss der Betriebskrankenkassen von Volkswagen, der Deutschen Telekom und der Deutschen Post entstanden und hat ihren Hauptsitz in Wolfsburg. Die neue Krankenkasse wird nach der Fusion mit der BKK ESSANELLE den Namen DEUTSCHE BKK tragen und ihren Sitz in Wolfsburg haben. Sie betreut künftig mit 2.200 Mitarbeitern rund 1,2 Millionen Versicherte.

Die DEUTSCHE BKK bearbeitet die Versorgungsprozesse über MIP-Hilfsmittel-Management vollständig elektronisch – online und in Echtzeit. Kostenvoranschläge werden elektronisch übermittelt sowie Aufträge und Versorgungsanfragen elektronisch abgewickelt. Mit dem Einsatz dieser Internet-Plattform können Kostenträger und Leistungserbringer Zeitaufwand deutlich reduzieren und die Versorgungsqualität verbessern. Außerdem können die Verwaltungsprozesse auf beiden Seiten optimiert werden.

MIP-Hilfsmittel-Management wird derzeit von nahezu 60 Kostenträgern und gesetzlichen Krankenkassen, den führenden Leistungs¬gemeinschaften sowie weit über 6.000 Leistungserbringern aus den Branchen Sanitätshaus, Orthopädietechnik, Medizintechnik, Schuhtechnik, Hörgeräteakustik und weiteren eingesetzt.