MIP überzeugt weiteren Kostenträger

Zum 9. Dezember 2019 startete die Betriebskrankenkasse BPW Bergische Achsen KG mit dem Einsatz von MIP-Hilfsmittel-Management zur zentralen Steuerung und Verwaltung der Hilfsmittelversorgungen. Die BKK BPW feierte in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen.

Die BKK BPW, gegründet 1919 in Wiehl als Betriebskrankenkasse der Firma Bergische Achsenfabrik Fr. Kotz & Söhne, ist eine geschlossene Krankenkasse. Sie versichert damit als exklusive Krankenkasse ausschließlich alle Mitarbeiter und ehemaligen Mitarbeiter der BPW Bergische Achsen KG sowie deren Familienangehörigen. Die Versorgungsprozesse und die Auftragsvergabe werden jetzt für die rund 6.600 Versicherten über MIP bearbeitet.

Die effiziente Versorgung der Patienten und die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Wirtschaftlichkeit setzt zukünftig eine digitale Unterstützung voraus. So hat sich nun auch die BKK BPW Bergische Achsen KG der Digitalisierung weiter geöffnet und setzt die Online-Plattform MIP-Hilfsmittel-Management der medicomp GmbH ein. Durch die individuelle Skalierbarkeit und Gestaltung ist MIP in der Anwendung für jeden Kostenträger des Gesundheitswesens geeignet. Hohe Sicherheitsstandards und umfangreiche Prüfmechanismen garantieren eine konstante Datenqualität und gewährleisten die Erfüllung der individuellen Kundenansprüche.

Die BKK BPW, gegründet 1919 in Wiehl als Betriebskrankenkasse der Firma Bergische Achsenfabrik Fr. Kotz & Söhne, ist eine geschlossene Krankenkasse. Sie versichert damit als exklusive Krankenkasse ausschließlich alle Mitarbeiter und ehemaligen Mitarbeiter der BPW Bergische Achsen KG sowie deren Familienangehörigen. Die Versorgungsprozesse und die Auftragsvergabe werden jetzt für die rund 6.600 Versicherten über MIP bearbeitet.